Sonntag, 9. Februar 2014

Mystic City - Theo Lawrence < Rezension >



Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. Mai 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3473400998

ISBN-13: 978-3473400997

Preis: 16,99 Euro
Kaufen*Amazon*

Besonderheit: schönes Cover das Aria Rose zeigt

Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück. (Klappentext: Ravensburger Buchverlag)

Es bleibt so wenig Zeit.
"Aria", flüster mir Hunter ins Ohr.
"Ja?"
"Küss mich einfach."
Sanft berühren sich unsere Lippen, und ich fühle mich zum ersten Mal wirklich lebendig, als würde ich lichterloh brennen, als könnte ich alles erreichen
Gleich mal vorne weg: Ich bin begeistert. Diese Dystopie ist einfach sowas von toll. Wieso? Das will ich euch gleich mal erzählen. Fangen wir bei der Handlung an:

Während die Armen unten in einer Art Slum leben, hat es Aria Rose, Tochter von Johnny Rose, dem Herrscher über die Stadt scheinbar viel besser getroffen. Denn sie lebt in einem der Horste die nur den Reichen vorbehalten sind und in denen es an nichts mangelt. Dennoch ist nicht alles so wie es scheint, denn Aria hat sehr unter ihren skrupelosen Eltern zu leiden. Angeblich hat sie eine Droge namens "Stic" zu sich genommen und kann sich an nichts mehr erinnern. Selbst ihren Verlobten Thomas, der politisch gesehen eigentlich ein "Feind" der Familie wäre, soll sie die Ehe versprochen haben. Was für ihre Eltern ein genialer Schachzug scheint, da die Rose und Forster- Familien durch diese Hochzeit gegen ihre gemeinsamen Feinde aus der unteren Ebene, den Mystikern vorgehen können. Ist für Aria alles andere als schön, denn sie erinnert sich nicht an ihre Liebe zu Thomas. Und als sie Hunter trifft spürt sie das etwas nicht ganz zu stimmen scheint.

Aria Rose ist nicht nur schön und reich, nein sie ist auch noch etwas : sehr sympatisch. Jedenfalls habe ich sie gleich gemocht und fand es klasse das sie nicht wie die anderen Roman-Reichen hochnäsig und hohl dargestellt wurde. Vielmehr ist Aria ein Mädchen wie du und ich, das sich taper und mutig ihren Gefühlen stellt und sich auch wagt gegen ihre Eltern aufzulehnen, was in ihrem Fall nicht ungefährlich ist.

Hunter ist ein Traum, da bin ich ganz ehrlich. Als ich seine Beschreibung las musste ich gleich an jemanden denken der auch so aussieht*seufz*. Er sieht nicht nur gut aus, ist liebevoll zu Aria, leicht frech und verwegen, mutig und tapfer dazu. Dazu ist er ist auch noch ein sogenannter Mystiker. Das heisst er hat Zauberkräfte die er benutzen kann. Hunter ist ein Rebell aus den unteren Bereichen und trotzdem ein herzensguter Junge geblieben. Ihr seht schon ich schwärme für ihn, aber ich finde ihn wirklich super toll getroffen. Ein Charakter den man gern haben muss.


Turk fand ich auch toll, er ist wie Hunter ein Rebell und Mystiker und hat eine humorvolle Ader die mir ab und an ein leichtes Lächeln entlockt hat. Thomas Foster ist zwar gutaussehend aber charakterlich eine Niete, eiskalt und berechnend. Nein danke, ich mochte ihn anfangs aber dann habe ich ihn verachtet. Von Davida hätte ich gerne mehr gelesen ebenso wie von Violet aber nun gut.


Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Das Buch ist sehr locker und leicht zu lesen. Immer mit schönen Beschreibungen gespickt hat mich Theo Lawrence durch seine wunderschöne Dystopie geführt. Ich fand das Setting echt wunderschön, konnte es mir richtig gut vorstellen. Ebenso die Magie der Mystiker. Also da verdient der Autor ein Riesenlob.
Es gibt viele Dystopien die mir gefallen, Mystic City ist daneben noch eine Dystopie die durch ein tolles Setting, interessante Charaktere und eine spannende Handlung begeistern kann. Für alle die eine wirklich gute Dystopie lesen wollen gilt: zugreifen.
Mystic City erhält ★★★ von 5 Sternen

DER AUTOR

Theo Lawrence, geboren 1984, lebt in Manhattan. nach einem Abschluss an der Columbia university hat er Gesang an der Juilliard School, einem der angesehensten Musikkonservatorien der USA, studiert. Zurzeit bereitet er sich auf seinen Magister in Literatur vor.Während eines Urlaubs in Venedig kam ihm plötzlich die Idee: Was wäre, wenn meine Heimatstadt New York plötzlich unter Wasser stehen würde? Damit war der Grundstein für "Mystic City" gelegt






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Achtung!! Spam, Beleidigungen oder sinnlos Posts werden gelöscht

Auch interessant

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kinotrailer